15.01.2014 / Allgemein / /

Schulstandorte – Ein Erfahrungsbericht

Schulstandorte – Eine Meinung

Die Gemeinde Lenzburg plant, die zwei Schulstufen Primarschule und Oberstufe je an einem Standort zusammenzufassen. Das spart langfristig Kosten, weil die altersspezifische Infrastruktur nur je einmal bereitgestellt werden muss. Welches sind die anderen Vor- und Nachteile? Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie unterschiedlich die jeweiligen Schulhauskulturen sind. Hier wird es eine gute Vorbereitung und Planung brauchen, damit diese beiden Kulturen – speziell in der Oberstufe – möglichst reibungslos zu etwas Neuem zusammenwachsen können. Das gelingt nur, wenn auch die Lehrer von der Vorlage überzeugt sind. Es wird dann neue gemeinsame Aktivitäten brauchen, die Möglichkeit zur Stufendurchmischung z.B. im Turn- und Handarbeitsunterricht und ein Umdenken betreffend Rangordnung der einzelnen Stufen. Das wird sicher umso leichter gelingen, je länger die Zusammenlegung dauert, denn mit jedem neuen Jahrgang kommen Schülerinnen und Schüler hinzu, die bereits an der Primarschule zusammen waren und deren Freundschaften so einfacher den Stufenwechsel überdauern können, weil man sich weiterhin sieht, auf dem Schulweg und dem Pausenplatz. Allerdings nur, wenn es nicht doch zu einer internen Abschottung der einzelnen Stufen kommt.

Was meinen Sie?

Ist die Zusammenlegung der Stufen für die Kinder und Jugendlichen eine Chance oder ein zusätzliches Erschwernis?